Mesotherapie

HydraFacial™ Hautreinigung, Peeling & Dermalinfusion in einem.

MesoTherapie
Haut- und Haarbooster zur Verbesserung der Hautqualität


Was ist MesoTherapie?


Der Leitgedanke der Mesotherapie lautet: wenig - selten - am richtigen Ort. Die Behandlungsmethode wurde vor 50 Jahren von dem französischen Arzt Dr. Michel Pistor ins Leben gerufen und der Einsatzbereich ist ausgesprochen vielfältig. Niedrig dosierte Wirkstoffe werden mittels Mikroinjektionen möglichst nah am Ort der Erkrankung in die mittlere (Meso) Hautschicht gebracht. Mitte der 70er Jahre entwickelte sich ein neuer Zweig der Mesotherapie, die ästhetische Mesotherapie. Durch das Einschleusen von entsprechenden Vitalstoffen in die Haut soll die Blut- und Lymphzirkulation sowie die Gewebeentschlackung- und Regeneration stimuliert werden und somit das Erscheinungsbild der Haut verbessert werden. Man spricht auch von einer regenerative „Durchflutung“ des Gewebes. So verbindet die Mesotherapie die Heilwirkung physikalischer Reize an der Haut mit der pharmakologischen Kraft bewährter medizinisch-kosmetischer Wirkstoffe. Im Gegensatz zu den meisten Unterspritzungstechniken ist die Einstichtiefe bei der Mesotherapie sehr gering, sodass mit dieser schonenden Methode eine großflächige und gleichmäßige Behandlung möglich ist.


Welche Wirkstoffe kommen zum Einsatz?


 
Mesococktails
aus Elastin, Kollagen, Vitaminen, Aminosäuren, Antioxidantien, Koenzymen, Wachstumsfaktoren oder Enzymen
Unverletzte Hyaluronsäure 
Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers, der die Fähigkeit Wasser zu speichern und somit einen wesentlichen Einfluss auf die Elastizität, Spannkraft und Feuchtigkeitsgehalt.

Wofür eignet sich die MesoTherapie?


 
MesoGlow
  • Sonnengeschädigte Haut
  • Pigmentflecken
  • Augenringe
  • Leichte Akne, abgeheilte Akne-Haut
MesoLift
  • Feine Fältchen und Linien
  • Dehydrierte, schlaffe Haut
MesoHair
  • Dünnes Haar
  • Haarausfall

Wie läuft die Behandlung ab?


Die Behandlung ist durch Verwendung eines modernen Mehrnadel-Vakuum-System nahezu schmerzfrei. Auf Wunsch kann jedoch die zu behandelnde Hautstelle vor der Behandlung mit einer betäubenden Creme schmerzunempfindlich gemacht werden. Die Haut wird durch eine Vakuum-Funktion angesaugt und die Wirkstoffe werden über einen Aufsatz mit 5 Mikronadeln injiziert. Je nach Indikation und Behandlungsareal dringen die Nadeln unterschiedlich tief in die Haut. Die Wirkstoffauswahl ist vom Hautzustand und dem zu behandelnden Problem abhängig. Die Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten.


Wie viele Behandlungen sind notwendig?


Die Anzahl der notwendigen Behandlungen hängt vom Ausgangszustand der Haut und der persönlichen Zielerwartung ab. Während die erste Behandlung den Grundstein des Erfolgs setzt, bringen die Wiederholungsbehandlungen einen additiven Effekt: je öfter behandelt wird, desto stärker zeigt sich der Effekt. Man muss also mindestens mit 3 bis 6 Sitzungen bei einem Mindestabstand von 2 bis 4 Wochen rechnen. Danach sollte eine Auffrischung alle 6 bis 8 Monate erfolgen.


Was sind die Risiken und Nebenwirkungen?


Die Anzahl der notwendigen Behandlungen hängt vom Ausgangszustand der Haut und der persönlichen Zielerwartung ab. Während die erste Behandlung den Grundstein des Erfolgs setzt, bringen die Wiederholungsbehandlungen einen additiven Effekt: je öfter behandelt wird, desto stärker zeigt sich der Effekt. Man muss also mindestens mit 3 bis 6 Sitzungen bei einem Mindestabstand von 2 bis 4 Wochen rechnen. Danach sollte eine Auffrischung alle 6 bis 8 Monate erfolgen.


Was ist vor und nach der Behandlung zu beachten?


  • Keine hautreizenden Cremes für 3 Tage vor und nach der Behandlung
  • Kein Sport / Sauna am Behandlungstag
  • Kein Solarium in den nächsten Wochen, täglicher Lichtschutz mit LSF 50+
  • Abstand zu anderen ästhetischen Behandlungen (10-14 Tage zu Botox, 3-4 Wochen zu Fillern, 1 Monat zu chemischem Peeling)